Menu

    Upcycling: Flyerline Schweiz AG macht aus alten Plakaten Designermöbel

    Ein Porträt über den "LFP-Drucker des Jahres 2016" lesen Sie in Deutscher Drucker 21/2017
    Upcycling: Flyerline Schweiz AG macht aus alten Wahlplakaten Designermöbel_70249

    Die Slapup-Möbel bestehen aus "alten", nicht mehr benötigten Hohlkammerplakaten und lassen sich in Form und über die Gestaltung der Außenseiten individuell gestalten. Sie bestehen aus einer Vielzahl alter Plakate, die über die Laserschneidanlagen des Unternehmens in Form gebracht und über die Stangen-Schraub-Konstruktion zusammengehalten werden.

    Die Wahlen sind vorbei und die Plakate der Parteien verschwinden aus dem Stadtbild – und dann? Was passiert damit, wenn Sie nicht mehr benötigt werden? Diese Frage wurde auch der Flyerline Schweiz AG gestellt – und die hat als Antwort darauf ein Produkt entwickelt, das den Plakaten nicht nur ein zweites Leben verleiht, sondern auch dem Thema Nachhaltigkeit Rechnung trägt. Denn die Slabup-Möbel, wie Flyerline sie nennt, werden aus nicht mehr benötigten Hohlkammerplakaten hergestellt – mit individueller Form und Werbung.

    Dafür werden Dutzende der Allwetterleichtplakate – ebenfalls eine eingetragene Marke des Unternehmens – mit Hilfe von Laserschneidanlagen in die exakt gleiche Form gebracht und mit Hilfe eines Stangen-Schraub-Systems aus Kunststoff zusammengehalten. Je mehr alte Plakate verwendet werden, desto breiter also das Sitzmöbel. Und der Clou des Ganzen: Die Seitenteile links und rechts der Sitzfläche können individuell gestaltet werden, sodass das Möbel zugleich zum Werbeträger wird.

    Angefangen hatte alles mit der Frage, was mit den Plakaten – die wegen ihrer höheren Wetterbeständigkeit verstärkt auf Hohlkammermaterialien gedruckt wurden – passiert, nachdem Sie nicht mehr gebraucht werden. Zuerst nahm Flyerline die Plakate zurück, um Sie dem Recycling-Prozess zuzuführen und seinen Kunden diesen Weg abzunehmen. Später aber entwickelte ein Mitarbeiter die Idee für die individualisierten Möbel. Das Upcycling-Produkt wird bei Flyerline seitdem unter der Marke "Slabup" vertrieben. Eine wirklich pfiffige Idee.

    Doch die Slabup-Möbel sind nur ein Beispiel für die Innovationskraft der Flyerline Schweiz AG. Nicht umsonst ist das Unternehmen bei den Druck & Medien Awards 2016 als "LFP-Drucker des Jahres" ausgezeichnet worden. Denn auch großformatige Produkte – vom einfachen Plakat über lebens- und überlebensgroße Aufsteller und Präsentationssysteme für den POS bis hin zur kompletten Ausstattung von Messeständen gehören zum Spezialgebiet des Unternehmens. Was das Team um Geschäftsführer Steffen Tomasi so besonders macht und welche Ideen dadurch noch zum Verkaufsschlager geworden sind, erfahren Sie im Artikel "Meister im Guerilla-Marketing" in der aktuellen Ausgabe von Deutscher Drucker. [398]


© Deutscher Drucker Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG, 2011