Menu Zurück

Deutscher Drucker – mit Perforationsnaht

Polar-Mohr veredelt DD-Titelseite mit dem Digicut Pro
Deutscher Drucker – mit Perforationsnaht_5792

An diesen Schnittmarken – hier rot entlang der Konturen des Schriftzugs Deutscher Drucker – orientiert sich der Laser. Die Daten für die exakte Perforation hat der Digicut Pro aus der Vorstufe bekommen.

„Wir schneiden – egal mit welchem Werkzeug“. Ungefähr das muss sich der Hofheimer Schneidmaschinenhersteller Polar-Mohr gedacht haben, als er den Laserschneider Digicut entwickelt hat. Allerdings bewegt sich das Unternehmen damit jetzt in einem völlig anderen Marktsegment, denn statt „abschneiden“ heißt es jetzt plötzlich „rausschneiden“ – und das ganz filigran. Bei der Titelseite von Deutscher Drucker darf der Digicut Pro zeigen, was er drauf hat.

Für den Umschlag der vorliegenden DD-Augabe hat sich der Hersteller Polar-Mohr in erster Linie den Schriftzug Deutscher Drucker vorgenommen. So wurde das Deutscher Drucker mit einer Perforationsnaht versehen, die an feine, kleine Nadelstiche erinnert. Neben der Perforation der Titelzeile wurden zudem noch einige Flächen aus dem Zauberwürfel ausgeschnitten, so dass die darunter liegenden Farbflächen sichtbar werden. Darüber hinaus hat Polar-Mohr eine Servicekarte rechts unten in der Ecke perforiert, so dass diese einfach abgetrennt werden kann.

Das neue Heft mit seiner veredelten Titelseite nebst ausführlichem "Making of" kann ab sofort im print.de-Shop bestellt werden. [2508]

 
zurück nach oben

© Deutscher Drucker Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG, 2011