Menu Zurück

Prima Amrys bei Imprimerie Centrale nach Generalüberholung weiter im Einsatz

Revision und Steuerungs-Upgrade sollen Lebensdauer des Sammelhefters nach 15-jähriger Betriebszeit um weitere 5 Jahre verlängern
Prima Amrys bei Imprimerie Centrale nach Generalüberholung weiter im Einsatz_2762

Auch durch das neue Bedienpanel soll sich der Lebenszyklus des Sammelhefters Prima Amrys um weitere 5 Jahre verlängern.

Das Druckerei-Unternehmen Imprimerie Centrale in Luxemburg hat sich auch nach 15-jähriger Betriebszeit seines Sammelhefters Prima Amrys nicht für eine Neuinvestion entscheiden können. Nach der von Müller Martini durchgeführten Totalrevision und dem Einbringen eines Steuerungs-Updates soll sich nun die Lebensdauer des Sammelhefters um mindestens fünf Jahre verlängern.

Servicetechniker von Müller Martini revidierten und reinigten den Sammelhefter innerhalb von zwei Wochen komplett. Zudem wurde die kleine Anzeige des Sammelhefters durch einen modernen Touchscreen ersetzt. Ein solches Steuerungs-Upgrade lohne sich besonders, wenn sich die Maschine mechanisch noch in einem guten Zustand befinde, heißt es aus Müller Martini-Kreisen.

"Ich höre es von meinem Büro aus am Ton der Maschine, dass sie nun wesentlich runder und präziser läuft", ist Roland Dernoeden von der Richtigkeit seiner Entscheidung überzeugt. Der Directeur Général der 1961 gegründeten Imprimerie Centrale hofft, dass die Totalrevision den Lebenszyklus des bisher stets zuverlässigen Prima Amrys um mindestens fünf Jahre verlängert. Der Prima Amrys von Müller Martini ist mittlerweile der dritte Sammelhefter und ein Bolero, ebenfalls von Müller Martini, ist der sechste Klebebinder, der bei der Imprimerie Centrale im Einsatz ist.

zurück nach oben

© Deutscher Drucker Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG, 2011