Menu Zurück

Marko Ruschin und Marcus Silber wechseln zu Obility

Automatisierung des Druckereigeschäfts vorantreiben
Marko Ruschin und Marcus Silber wechseln zu Obility_5745

Marko Ruschin (links) und Marcus Silber verstärken jetzt das Obility-Team in Koblenz.

Mit Marko Ruschin (39) und Marcus Silber (35) hat Obility zwei neue Schlüsselpositionen in Consulting und Service besetzt. Beide neuen Team-Mitglieder wechseln von EFI zu Obility. Das Koblenzer Unternehmen hat sich nach eigenen Angaben zum Ziel gesetzt, die führende Software für die Automatisierung des Print Business in Deutschland, Österreich und in der deutschsprachigen Schweiz zu werden.

Als Director Product Management unterstützt Marko Ruschin seit dem 1. Juli 2017 Druckereien bei der Integration von Smart MIS, Web-to-Print und Cross Media Marketing auf Basis der E-Business-Lösung Obility. Ruschin war zuletzt bei EFI in der EMEA-Region (Europa, Naher Osten und Afrika) für die Integration von MIS mit Web-to-Print und Cross Media Tools zuständig. „Gerade kleinere Druckereien brauchen bei der Automatisierung ihrer Geschäftsprozesse einschließlich der Integration von Smart MIS, Web-to-Print und Cross Media Marketing professionelle Unterstützung. Mit seiner modularen Struktur und Offenheit bei gleichzeitig umfassender Funktionalität nicht nur im Frontend, sondern vor allem auch in der Prozesssteuerung bietet Obility hier Druckdienstleistern aller Größenordnungen einzigartige Möglichkeiten“, freut sich Ruschin über sein neues Aktionsfeld.

Marcus Silber verstärkt seit dem 1. August 2017 als Senior Software Consultant das Obility-Beratungsteam und soll die Marktdurchdringung des Unternehmens weiter fördern. Als Teamleiter des E-Commerce- und Web-to-Print-Supports war er bei EFI zuletzt europaweit in diesen Feldern für die Kundenberatung und Implementierung entsprechender Lösungen verantwortlich. „Ich sehe meine zentrale Aufgabe darin, die Prozesse unserer Kunden mit den Smart MIS-, E-Commerce- und Web-to-Print-Lösungen von Obility zu digitalisieren, zu automatisieren und zu vernetzen – also zu optimieren und zukunftssicher zu machen“, so Silber.

„Obility hat sich das strategische Ziel gesteckt, die führende Software für die Automatisierung des Print Business in Deutschland, Österreich und in der deutschsprachigen Schweiz zu werden. Mit unseren neuen Mitarbeitern zeigen wir dem Markt, dass wir hier Nägel mit Köpfen machen und unser Unternehmen kontinuierlich zum Kompetenzzentrum rund um alle Fragen der Business Automation in der Druckbranche ausbauen“, freut sich Obility-Geschäftsführer Frank Siegel über die personelle Verstärkung seines Unternehmens.

zurück nach oben

© Deutscher Drucker Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG, 2011